Problematiken

Das Futter im Trog

Heit hob i ma docht, muaß i schon wieda aufstehn um sechse in da friah, zan in Stoll gehn zu meine Kiah - zan nochschaun, wies senen geht. Falt schon wieda des Fuata in senan Trog und i muass wieder nochlegn, dass kane vahungan tuan - des is wos i mecht und wos i mog und wos mei Auftrog fia meine Liabn is. Dos is, wos mei Leben is.
Dafia kann i dannoch wieda den gaunzn Dreck auseschaufln, wos meine Vicha produziern, wos se ausscheiden und fadrecken. Meine Liabn, ihr habts a kane Maniern. Des is holt amol des Los des reichn Bauern - dafür kann i a schlochtn wen i will, ohne bedauarn, i konn entscheidn, wos i für richtig holt und dos is mei Privileg.

So funktioniert mei Bauernhof amol, is jo ganz gleich wie in da Wirtschoft und a in da Politik, do brechen se a gounz ungeniert wieder amol wem dos Gnick. Und wär i dort der Bauer, würd i an Fuattertrog aufstelln. Man würd sich dort in Reih und Glied dazugeselln – De, des nit fadiant hom waratn oarm, de wahrn ausglossn von da Groam.
Des würd lafn, wie bei mir daham um sechse in da Fruah, wo die Glockn bimmelt von meiner Leitkuah. Imma wenn i daher kum mit di Monetn, donn gfrein se sich, von klan bis groß. Des zaubat senen des Lochen wieder auf sena Gfroß und mei Lochn is a do, wos i gschpoa. Jo, so laft des holt überal, l woas Zasta gibt in unsrar Welt, dort wo der Futtertrog is, fliaßt a dos Göld und dos Ungerechte.

Oba wenns donn Scheiße gibt, die würd i nit wegschepfn, die würdens von mir aufn Schädl kriegen, bisse es endlich kapiern. I würd se so long drin steckn lossn, bis olle Leit es checken, denn wenn ma dos net tuan, wer ma olle mitanaunda verreckn und do gibt’s ka dahoam mea, mia san olle oans - und wean gemeinsam dos duarchstehn, es gibt nämlich a guate Reckn.
Wer nua an des Göld denkt, is selba Schuld, des sog i eich Leitln. Denn Göld allan is nix, nur reine Fiktion, Papier und Zohln auf an Bildschirm! Wert hot olls andre in da Welt. Nämlich dos wos angreifn, riechen

schmeckn und segn kanst. Bodenständig is derjenige der endlich begreift,
dass der ganze Zasta so wie a is nur Lug, Betrug und a Scheinwelt is. Auf
da an Seitn schmeißens mit Millionen und Milliarden uma und durt wo
mas net segn kenen verhungern Menschn. A graußliche Zeit is des!
Bombn folln und Raketn werdn gelenkt, hör mol wos der Mob drüber
denkt? Dei glabn wirklich es geht um a moralische Gschicht wie an
Giftgasanschlag oder um Menschnlebn. Pah! Menschenleben is in dem
Spiel keinen Deut mehr wert. Hier geht’s um Gas und Öl und aner
Machtposition. Wo wird des wohl enden? …. Kaner wass es genau? …
Denen is es egal … Uns als Volk auch? Nimm ihnen das Futter, leer is da
Trog. I tua nix bedauan, wos i bin, bin i - und dos is Gesetz, i bin nua a
BAUER von vielen, in dem großn, kalten Spiel.