Ich bin Rebell

Der Auslöser

Ich wurde einmal gefragt ob es eine Vorgeschichte gibt, wie es dazugekommen ist, dass wir zu Rebellen wurden. Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, wie es scheint. Es liegt mehr an einem Gefühl, an einer lang angestauten Masse an Eindrücken die sich an der linken Seite der Brust bei uns gesammelt haben. Diese mögen durch die aktuellen und vergangenen Geschehnisse in Politik, in den Medien der Wirtschaft, sowie durch die Ausbeutung der Natur des Menschen und die Selbstversklavung des Homosapiens, als diesen möchte ich ihn noch bezeichnen, tief in der Seele verankert sein. Ich könnte hier schwafeln und erzählen was schon so viele erzählt haben, wie die Erde verschmutzt, ausgebeutet und ihre Wesen verwüstet werden, die Politik korrupt ist, der Krieg scheiße ist und du jeden Tag Scheiße frisst ... 
 
Doch das ist nicht mein und unser Ziel. Das weißt du bereits. Das haben dir Tausende zuvor gesagt und zum Teufel wir werden dir nicht dieselbe Leier vorschwatzen. Es ist Zeit für Bewegung, für Veränderung und etwas zu tun. Es ist Zeit den ganzen Haufen Scheiße wegzupacken und die ganze Kugel neu zu berechnen und aufzuarbeiten. Es ist Zeit für einen Neustart und dazu gehört die ganze Welt! Genug ist Genug! "Wir sagen dir nur - Wir sind Rebellen! FANGTAN."

Helmut-Michael Kemmer

Manchmal versinke ich schon mal in meine Trance, ganz fern von allen Sorgen und Gedanken die einen so belasten. Da ist man wieder gerne einmal unbedacht glücklich, lässt die Sau raus oder schmunzelt einfach so vor sich hin. Träume die man eigentlich einst aufgegeben hat, kommen wieder zum Vorschein und Albträume die einen belasten schiebt man einfach beiseite. Man geniest die Zeit die man hat, mit Familie und den Freunden die einem bleiben und das Ganze bringt einem auf vollkommen neue Ideen. Die Mannschaft jubelt und der Captain gibt Befehl die Flagge vom Halbmast zu nehmen und auf normale Höhe zu bringen. „Etwas verrückt bleiben wir, etwas verrückt sind wir. Ahoi!“ 

Tom Dachrodt

Floki wie er lebt und leidet. Ach leidet, was für ein Schwachsinn. Er  lebt, überlebt und handelt.
Wie spannend kann doch das Leben sein.